Persönliches Gespräch X

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Kontakt

X

Persönliches Gespräch

X
View results on a new page

Als On-Demand-Fulfillment-Dienstleister müssen wir in der Lage sein, …

… einzelne Artikel nacheinander herzustellen. Mit der Kornit Avalanche HD6 schaffen wir das wirklich effizient.

Im Jahr 2013 gründeten die Grafikdesign-Fans Alex und Amy Cunliffe das Unternehmen Inkthreadable in Großbritannien. Sie verlagerten damit Ihren T-Shirt-Verkauf in den Online-Bereich. Nachdem zunächst elf DTG-Systeme der Einstiegsklasse zum Einsatz kamen, suchte das Ehepaar nach einer effizienten langfristigen Lösung für ihren On-Demand-Fulfillment-Service. Dabei stießen sie auf Kornit Digital.

„Der Kornit-Vertriebspartner Amaya, bei dem wir bereits DTG-Maschinen der Einstiegsklasse erworben hatten, stellte uns die Kornit Storm Hexa vor“, sagt Alex Cunliffe. „Dieses System bot einige Vorteile und einen Return on Investment, der uns beim Ausbau des Geschäfts helfen konnte. Durch Kornit Storm Hexa haben wir es geschafft, die Druckstückkosten drastisch zu senken, die Zahl der erforderlichen Bediener bei Vollauslastung zu halbieren und insgesamt unsere Effizienz zu steigern.“

Ein Mitarbeiter von Inkthreadable arbeitet an der Kornit Avalanche HD6.
Ein Mitarbeiter von Inkthreadable arbeitet an der Kornit Avalanche HD6.

Innerhalb von zwölf Monaten nach Inbetriebnahme dieser Maschine installierte man bei Inkthreadable die erste Kornit Avalanche HD6 im Unternehmen und erreichte damit eine erhebliche Steigerung der Kapazität. Im Sommer 2020 – ein ganzes Jahr früher als ursprünglich vorgesehen – zog das Unternehmen aus knapp 750 Quadratmeter großen Räumlichkeiten auf eine gut 2200 Quadratmeter große Betriebsfläche um. Kurz danach kamen zwei weitere Maschinen des Typs Kornit Avalanche HD6 hinzu; der Durchsatz wurde mehr als verdoppelt.

Alex Cunliffe räumt ein, dass dafür eine erhebliche Investition erforderlich war. Dennoch ist der geschäftliche Nutzen der Kornit-Technologie für ihn angesichts des Wachstums, das einstufige DTG-Druckmöglichkeiten auslösen können, ganz klar.

„Aus Sicht des Geschäftsmanns und mit Blick auf die Stückkosten ist der Einsatz dieser Maschinen sehr sinnvoll“, führt Alex Cunliffe aus. „Wir haben eine fantastische Systemverfügbarkeit und fantastische Kosten pro Druck. Auch konnten wir dank der Maschinen weiter in unser Wachstum investieren. Ich brauche eine Maschine, die unsere Produktivität steigert und mit der mein Team jeden Tag gern arbeitet – mir ist keine andere Maschine bekannt, die Inkthreadable so gut bei einem so schnellen Geschäftsausbau hätte unterstützen können wie das Kornit-System.“

Alex Cunliffe und eine Mitarbeiterin arbeiten an der Kornit Avalanche HD6.
Alex Cunliffe und eine Mitarbeiterin arbeiten an der Kornit Avalanche HD6.

Laut Alex Cunliffe bietet Inkthreadable On-Demand-Fulfillment-Leistungen, „damit Kunden in aller Welt, von Kleinunternehmern am Küchentisch bis hin zu globalen Markenartiklern, ihre Produkte online verkaufen können“. Inkthreadable übernimmt die betrieblichen Aspekte des Online-Handels, sodass sich Existenzgründer beziehungsweise Unternehmer auf Vertrieb und Marketing konzentrieren können. Bei seinem Service für diese breit gefächerte Online-Community strebt Alex Cunliffe nachhaltige, verantwortungsvolle Produktionsprozesse an – ein gemeinsames Anliegen von Inkthreadable und Kornit Digital.

„Nachhaltigkeit im gesamten Unternehmen ist für mich und Amy äußerst wichtig“, stellt Alex Cunliffe klar. „Wir setzen deshalb beispielsweise auf Emissionskompensation; auch arbeiten wir mit bevorzugten Markenartiklern zusammen, die Bio-Baumwolle verwenden und umweltfreundliche Fertigungsverfahren haben. Mit den umweltfreundlichen veganen Tinten von Kornit schaffen wir es, dieses Prinzip auch bei unserer Produktion anzuwenden. Das passt sehr gut zu unserer Weltanschauung und zu den Werten unserer Zielgruppe.“

In Kornit Digital hat Alex Cunliffe einen Partner gefunden, der sich denselben Unternehmenswerten verpflichtet hat wie auch Inkthreadable – selbst im Zuge des Wachstums, verbunden mit dem Umzug in größere Betriebsräume und der Wahrnehmung immer größerer Geschäftschancen, um Kunden jeder Größe einen On-Demand-Service in hoher Qualität zu bieten.

„Amy und ich haben Inkthreadable gleich nach der Schule gegründet; zehn Jahre später sind wir jetzt in so große Betriebsräume umgezogen“, resümiert Alex Cunliffe. „Wir freuen uns enorm auf den nächsten Schritt unseres Wegs. Obwohl wir das Unternehmen gerade erst ausgebaut haben, arbeiten wir gemeinsam mit Kornit schon an der Planung künftiger Systeminstallationen. Auch unsere Betriebsfläche wollen wir weiter vergrößern.“