Persönliches Gespräch X

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Kontakt

X

Persönliches Gespräch

X
View results on a new page

Mit der Storm II konnte Olmar seinen Kundenservice durch höheren Durchsatz, kürzere Lieferzeiten und Steigerung der Kreativität, Flexibilität und Qualität verbessern. Heute basiert die Hauptproduktion von Olmar auf der Kornit Storm II-Lösung.

Enorme Expansion durch den Einstieg in den Digitaldruck

Mit Sitz in Lodsch, dem Herzen der polnischen Textilindustrie, ist Olmar auf den Textildruck von Bekleidung und Unterwäsche spezialisiert. Gegründet wurde das Unternehmen von Textilingenieur und Inhaber Jacek Namiecinski, der über mehr als 25-jährige Branchenerfahrung verfügt. Es versteht sich als Druckdienstleister, der seine Kunden mit erstklassigen Produkten und kurzen Lieferzeiten überzeugt. Durch die Implementierung der neuesten Digitaltechnologien für den Textildruck wollte Namiecinski weiter expandieren und seinen Kundenservice durch höheren Durchsatz und Steigerung der Kreativität, Flexibilität und Qualität verbessern. Heute basiert die Hauptproduktion von Olmar auf der Kornit Storm II-Lösung.

Kornit Storm II – Garant für kompromisslose Qualität und hohe Produktivität

Von Beginn an wusste Namiecinski, dass die Storm II die geplante Expansion seines Unternehmens unterstützen würde. Bei seiner Entscheidung zum Kauf der Kornit Storm II profitierte Namiecinski von seiner langjährigen Branchenerfahrung und konnte sich auf die Hilfe von Kornit Digital und dessen qualifizierte Verkaufsvertretung verlassen. Die erste Hürde, die er nach der Implementierung der Storm II meistern musste, bestand darin, die Einstellung seiner Kunden zu ändern.

Denn Kunden in Osteuropa und Polen legen häufig mehr Wert auf niedrige Preise als auf Qualitätsaspekte. Diese Denkweise wollte Olmar mit der Kornit Storm II ändern und ihre unübertroffene Druckqualität, Farbenpracht, Haltbarkeit und Farbechtheit des Druckbilds und hervorragende Haptik der Textildruckerzeugnisse unter Beweis stellen. Und dank des effizienten und nachhaltigen Drucksystems der Storm II kann Olmar diesen Service auch zu einem erschwinglichen Preis anbieten.

Allein mit den NeoPigment-Tinten von Kornit konnte Olmar seinen Zeit- und Kostenaufwand für die Druckproduktion verringern. Diese wasserbasierten Tinten sind zu 100 %biologisch abbaubar und nach den strengsten Industriestandards wie Oeko-Tex 100 und AATCC (American Association of Textile Chemists & Colorists) zertifiziert. Mit nur einem Tintensatz kann Olmar ein großes Sortiment an Textilien bedrucken und ist immer wieder von der hervorragenden Druckqualität beeindruckt.

Immer neue Erkenntnisse trotz über 25-jähriger Branchenerfahrung

Namiecinski weist auf die Lernkurve seines Unternehmens seit der Inbetriebnahme der DTG-Technologie von Kornit hin, die ein ausschlaggebender Faktor bei der Änderung seiner Geschäfts- und Produktionsprozesse war. Allein der Wunsch zum Einsatz der Kornit-Technologie reiche nicht aus. Man müsse einige Voraussetzungen erfüllen, eine von Kornit organisierte Spezialschulung absolvieren und auch die strengsten Auflagen erfüllen. Im Gegenzug können sich die Kunden auf ein robustes Textildirektdrucksystem mit erstklassiger Druckqualität verlassen.

„Die Kornit Storm II ist eine anspruchsvolle Maschine. Doch da wir alle Bedingungen des Herstellers einhalten, haben wir keinerlei Probleme“, so Namiecinski. „Obwohl der Drucker jeden Tag zwischen 10 und 12 Stunden im Einsatz ist und ca. 500 Designs produziert, ist seine Kapazität noch nicht ausgelastet. Das Potenzial ist enorm. Im Laufe der Zeit werden wir dieses Potenzial ganz gewiss auch voll nutzen.“

Für Olmar hat das Endergebnis, sprich Haltbarkeit und Farbechtheit, oberste Priorität. Als Reaktion auf die steigende Nachfrage nach hochwertiger Kleidung, die sich weich anfühlt und angenehmen zu tragen ist, möchte das Unternehmen ein Discharge System zum Entfärben nutzen Laut Aussage von Namiecinski hat die Kornit-Lösung „den Grundstein für die Expansion und Diversifizierung des Unternehmens gelegt“.

Rosige Zukunft

Im Zuge der dank seiner Kornit Storm II höheren Produktivität, Flexibilität und Qualität möchte das Unternehmen weiter expandieren. „Dieses geschäftstüchtige, ambitionierte polnische Unternehmen ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Kornit Digital Textilveredlern bei der Erweiterung ihres technischen Know-hows helfen kann, was sich wiederum in höherer Kreativität und Vielseitigkeit niederschlägt“, erklärt Wilfried Kampe, Geschäftsführer von Kornit Digital Europe. „Mit der Storm II, dem erstklassigen Textildirektdrucksystem von Kornit, und der großen Erfahrung von Kornit auf dem Textildruckmarkt, wird sich Olmar in seiner Region als führender Textilveredler mit innovativen Designs etablieren.“

Rote RoseDrucksaal bei OlmarStickdruck