Persönliches Gespräch X

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Kontakt

X

Persönliches Gespräch

X
View results on a new page

Rafa’s Textiles

Das im spanischen Valencia ansässige Unternehmen Rafa’s Textiles individualisiert T-Shirts und alle anderen Arten von Bekleidung unter Verwendung von Siebdruck, (digitalem) Direktdruck, Silikontransferdruck, Sublimationsdruck und sogar Stickerei. Zu den Kunden gehören vielfältige Unternehmen und Organisationen.

„Unser Sektor ist stark geschrumpft, da wir uns sehr an der Welt der Werbung orientieren und weniger am Modebereich. Aktuell gibt es ja keine Partys und Veranstaltungen, weder im Sport noch anderweitig. Dennoch steigt die Zahl unserer Kunden, speziell der Kunden, die im Internet verkaufen … Der Direktdruck hat im Vergleich zum Vorjahr sehr zugenommen; deshalb haben wir auch kürzlich ein drittes Drucksystem erworben.“

Ausgehend von einem rund um traditionelle analoge Produktionsprozesse aufgebauten Betrieb kam man bei Rafa’s zu dem Schluss, dass die Flexibilität und Funktionsvielfalt des Digitaldrucks notwendig sind, um die Kundenanforderungen zu erfüllen und sich plötzlichen Marktverwerfungen anpassen zu können, zu denen es speziell 2020 in besonderer Intensität kam.

Kornit-Digital-Rafas Textiles Case Study
Rafa’s Textiles arbeitet für europäische B2B-Kunden, die Produkte über Online-Shops verkaufen.

„Wenn ein Kunde beispielsweise darum bittet, dass zwanzig Kleidungsstücke mit drei, vier oder fünf Farben per Siebdruck produziert werden, entstehen sehr hohe Kosten“, erklärt Sergio Alfaro Lloret, Techniker bei Rafa’s Textiles. „Man muss fünf Schablonen anfertigen, was einige Stunden dauert – vielleicht drei, wenn man sich sehr beeilt. Mit einem Kornit-System lassen sich die Shirts in weniger als zwanzig Minuten bedrucken.“

Nach einer Evaluierung des Marktes für digitale Textildrucktechnologien investierte Rafa’s in zwei Systeme des Typs Kornit Avalanche HD6, bei denen die traditionelle CMYK-plus-Weiß-Konfiguration mit Rot und Grün kombiniert wird. Daraus ergibt sich ein größerer Farbraum, und die Farbreproduktion wird verbessert.

„Wir haben uns vor allem wegen des Vorbehandlungssystems für die Kornit-Druckmaschine entschieden“, sagt Sergio Alrafo Lloret. „Die Produktionskapazität steigt damit. Die wichtigsten Faktoren sind Vorbehandlung, Färbung und Geschwindigkeit. Als wir von diesem neuen System erfahren haben, das auch gleich die Vorbehandlung der Shirts übernimmt, rechneten wir gleich mit einer enormen Zeitersparnis.“

„Kornit hält – im Unterschied zu allen anderen – ein Patent auf das Bedrucken von nassem Papier“, so Sergio Alrafo Lloret weiter. „Die Qualität ist noch besser als beim Siebdruck, und Tinten von Kornit sind zu 100 Prozent wasserbasiert. Das ist absolut umweltfreundlich – alles perfekt. Wir haben nirgendwo ein besseres Drucksystem gefunden. Derzeit gibt es keines auf dem Markt, mit dem sich das Endergebnis erreichen ließe, das Kornit liefert.“

Rafa’s Textiles arbeitet für europäische B2B-Kunden, die Produkte über Online-Shops verkaufen, sowohl in Amazon integriert als auch unabhängig. Jeder Kunde ist in das ERP-System (Enterprise Resource Planning) von Rafa’s eingebunden; der Workflow umfasst in der Regel 200 bis 300 Aufträge pro Tag. Farbbeschränkungen gibt es nicht; Haptik und Haltbarkeit haben Einzelhandelsqualität. Dank der digitalen Produktionskapazität bei Rafa’s erfolgt innerhalb von 24 Stunden ein individueller Druck zu den jeweiligen Aufträgen; danach werden die bestellten Artikel an die Kunden versandt.

„Kornit Digital hat uns erheblich dabei geholfen, das Geschäftsvolumen auszubauen“, stellt Sergio Alrafo Lloret fest. „Wir konnten uns neue Kundengruppen erschließen, die hier in Spanien von dem neuen Druckverfahren gehört hatten. Auch haben wir viele Kunden, die zuvor mit Siebdruck arbeiteten, von diesem Verfahren überzeugt. Viele Aufträge über kleine Mengen wären mit Siebdruck unmöglich zu bearbeiten, weil die Basiskosten zu hoch wären. Außerdem ist die Digitaldruckproduktion viel schneller.“

 

Die COVID-19-Krise hat sich tiefgreifend auf das Geschäft ausgewirkt

„Unser Sektor ist stark geschrumpft, da wir uns sehr an der Welt der Werbung orientieren und weniger am Modebereich. Aktuell gibt es ja keine Partys und Veranstaltungen, weder im Sport noch anderweitig“, stellt Sergio Alrafo Lloret fest. „Kollegen von uns, die nicht über das Internet arbeiten, verzeichnen Umsatzeinbußen von 50 bis 70 Prozent – das ist wirklich viel.“

Rafa’s Textiles hat die Turbulenzen besser überstanden als die meisten Unternehmen. Sergio Alrafo Lloret führt das auf die starke E-Commerce-Ausrichtung zurück, da Käufer sich unter den neuen Marktbedingungen verstärkt dem Online-Handel zugewandt haben.

 

Die Herausforderungen des E-Commerce-Zeitalters meistern

Kornit Digital Rafas Textiles Case Study 04
Mit den digitalen Produktionsmöglichkeiten im Haus werden diese Aufträge innerhalb von 24 Stunden individuell gedruckt und direkt an alle Kunden versandt.

„Was bei uns [im Jahr 2020] anders ist: Wir haben mehr T-Shirts mit Kornit-Systemen bedruckt als im vergangenen Jahr, und das liegt nur an den COVID-Geschehnissen“, so Sergio Alrafo Lloret. „Wir waren immer schon im Internet aktiv. So steigt die Zahl unserer Kunden, speziell der Kunden, die im Internet verkaufen … Der Direktdruck hat im Vergleich zum Vorjahr sehr zugenommen; deshalb haben wir auch kürzlich ein drittes Drucksystem erworben.“

„Wir passen uns immer sehr gut den Anforderungen unserer Kunden an“, führt Sergio Alrafo Lloret aus. „Mit diesem System können wir ein einzelnes T-Shirt vollfarbig bedrucken – so, als wäre es ein Foto, ohne irgendwelche Einschränkungen. Jetzt steht uns auch der Privatsektor offen. Das ist ein sehr großer Markt, vom dem wir bisher nicht profitiert haben. Mit der Kornit Avalanche geht das nun.“

Das Fazit von Sergio Alrafo Lloret: „Allen, die derzeit den Einsatz von Kornit-Drucksystemen oder Systemen anderer Anbieter erwägen, wird klar sein, dass Kornit praktisch konkurrenzlos ist. Niemand reicht an Kornit heran.“